Wie man Selfies macht, die nicht furchtbar aussehen!

Veröffentlicht am

Wenn Du das liest, bist Du wahrscheinlich einer von den Leuten die mir erzählen sie sind „unfotogen“ oder „machen furchtbare Selfies“! Ich habe gute Nachrichten – jeder macht furchtbare Selfies, besonders die Leute die sich nicht auskennen – sie posten die furchtbaren nur meistens nicht 😉 Natürlich gibt es manche Faktoren, die man nicht ändern kann, zum Beispiel die Qualität Deiner Handykamera, doch es gibt eine Menge Dinge, die wir absolut zu unsrem Vorteil nutzen können. Die folgenden Fotos wurden alle im Zeitaum von ca. 10 Minuten gemacht, alle mit ganz normalen Haushaltslampen, und sind unbearbeitet bis auf den Text. (Der Cartoon ist von Adam Ellis)

 

 

 

Beginnen wir mit Winkeln und „Posing“. Das Handy auf Augenhöhe zu haben ist nicht besonders schmeichelhaft, da es die Chanchen für ein Doppelkinn erhöht; außerdem ist die Nase sehr nah an der Kamera und sieht dadurch oft größer aus als sie ist.

 

 

Das ist das andere Extrem – den Kopf so zur Seite zu neigen lässt das Gesicht zwar schmaler erscheinen, und in diesem Fall hier hilft es auch mit der Beleuchtung, aber wenn die Kamera so extrem nach unten zeigt, kann das Foto ziemlich teenagermäßig und verzerrt aussehen (schau mal wie lang mein Gesicht aussieht, in diesem Foto und in dem ersten!)

 

 

Das können wir lösen, indem wir das Handy nur leicht nach unten neigen, das verschlankt die Wangen gerade richtig, während wir geradeaus schauen oder auch das Kinn etwas nach vorne strecken – das spannt die Haut über den Kieferknochen und definiert die Wangen.

Im Foto oben ist das Licht einigermaßen in Ordnung, aber nicht super. Idealerweise machst Du Dein Selfie in Tageslicht (Bewölkt ist perfekt!) oder mit einer wirklich schönen Lichtquelle. Oft aber sind wir irgendwo auf einer Party oder einem Event und wollen einen lustigen Moment festhalten, aber das Licht ist einfach nicht ideal. Lass mich Dir mit ein paar Beleuchtungstipps helfen:

 

 

 

Das Schlimmste, was Du Deiner Handykamera antun kannst, ist die Lichtquelle hinter dem Motiv zu haben. Deine Kamera ist nicht dafür ausgelegt, das zu verarbeiten, un die hellen Bereiche sind zu hell wobei die dunklen fast schwarz und körnig sind. Sogar mit einer professionellen Kamera muss man wissen was man tut, um mit so einem Szenario klarzukommen. Mit dem Handy braucht man es gar nicht erst versuchen…

 

 

 

Dieses Bild ist immer noch ein bisschen zu dunkel, und ich habe es vor dem Computer gemacht, also kann man einen blauen Schimmer in meinen Augen sehen. Ich schaue auch nicht besonders gesund aus! Mehr als eine Lichtquelle zu haben ist eigentlich etwas Gutes, aber versuche zu vermeiden, verschiedene Lichtquellen mit verschiedenen Temperaturen auf dem Foto zu haben.

 

 

Hier schaue ich immer noch etwas müde aus. Ich habe kein Licht in den Augen, dadurch sehen sie etwas leblos und dunkel aus, und weil die Lichtquelle direkt über meinem Kopf ist, bekomme ich Augenringe (also mehr als ich normalerweise eh schon habe, seufz!)

Man könnte das verbessern, indem man einen Reflektor (z.B. ein weißes Stück Pappe) unter das Kinn hält, aber dafür bräuchte man eine zweite Person zum Halten – und außerdem schaut man vielleicht etwas komisch aus wenn man das auf der Weihnachtsfeier vom Büro macht…

 

 

Wir haben das Glück, zwei sehr schöne Lampen in unsrem Studio zu haben, und zwar entlang des Schminkspiegels – perfektes Licht zu finden war für mich also nicht schwer.

Man sieht schöne Lichter in meinen Augen und wie von Zauberhand sind die Augenringe und das Doppelkinn verschwunden!

Um das beste Licht für Dein Selfie zu bekommen, versuche eine ebenmäßige, nicht zu harte Lichtquelle zu finden – das kann das Küchenfenster mit einem dünnen weißen Vorhang sein, eine große Lampe mit irgendeiner Form von Lampenschirm, oder einfach die Sonne hinter ein paar Wolken wenn Du draußen bist…. Idealerweise zeigt das Licht in Rchtung deines Gesichts, nicht von oben auf deinen Kopf herab.

Ich hoffe das hilft euch ein bisschen! Und denkt dran, Selfies sind nicht einfach! Sogar Kim Kardashian macht zig Fotos bevor sie eines postet. 😉